Team

Johanna

Sozialpädagogin

„Der Wald lässt die Kinder in eine Welt voller Abenteuer eintauchen. Gemeinsam können die Waldkinder die Natur hautnah erleben und entdecken – die Jahreszeiten mit all ihren Sinnen spüren. Sie können in Pfützen springen, auf Bäume klettern, mit Naturmaterialien spielen und basteln. Dabei wird die Phantasie, Kreativität und der Erfindungsgeist gefördert. Ich kann mir keinen besseren Lernort für Kinder vorstellen!“


Silvia

Kinderpflegerin

„Waldkindergarten ist für mich zum wichtigen und schönsten Lernort für Kinder geworden und die Beste Art von Einrichtungen, um dort seine Kindergartenzeit zu verbringen. Nur wer einen Bezug zur Natur hat, lernt diese zu schützen, Verantwortung dafür zu übernehmen und sie als Erholungsort zu nützen. Was in unserer Zeit sicherlich nicht mehr selbstverständlich ist.“


Sonja

Kinderpflegerin

„Ich bin ein sehr naturverbundener Mensch. Bis jetzt arbeitete ich in den üblichen überwiegenden geschlossenen Räumen. Die Tätigkeit im Waldkindergarten unterstützt im hohen Maße meine Naturverbundenheit und trägt zu einem sehr positiven Lebensgefühl in der Arbeitswelt bei. Mit großer Freude beobachte ich die Kinder wie sie sich in der Natur entwickeln und in diesem Rahmen ein zunehmendes Umweltbewusstsein an den Tag legen. Ich finde, dass die natürliche Umgebung den Stressabbau fördert, bzw. Stress kaum bis gar nicht entstehen lässt.“


Nadia

Kinderpflegerin

„Für mich gibt die unmittelbare Erfahrung von Natur mit allen Sinnen ein Gefühl von Ruhe und Kraft. Für die Kinder ist der Wald der schönste Abenteuerspielplatz überhaupt. Dort finden nicht nur Kreativität und Fantasie ihren täglichen Platz, sondern auch die grenzenlose Neugier und der enorme Bewegungsdrang können ausgelebt werden. Im täglichen Miteinander werden fast nebenbei wichtige Kompetenzen erworben, die (Fein-)Motorik geschult und Wissen angeeignet. Die Vielzahl und Intensität aller Sinneseindrücke im Wald ist unvergleichlich. Natur und Leben so unmittelbar erfahren zu können, ist das größte Geschenk, das wir unseren Kindern für ihr Leben mitgeben können und für mich ist es beglückend, die Kinder dabei zu begleiten.“